Huawei p smart 2019 kezelesi utmutato


PRICE: FREE

INFORMÁCIÓ

NYELV: MAGYAR
ISBN: 991752128
FORMÁTUM: PDF EPUB MOBI TXT
FÁJL MÉRET: 12,56

MAGYARÁZAT:Huawei p smart 2019 kezelesi utmutato

Dazu gehören auch Basis-Features, wie etwa die Möglichkeit, einen Screenshot zu machen. Wir verraten euch, welche Optionen euch dafür zur Verfügung stehen — und geben euch einige weitere nützliche Tipps. Screenshots könnt ihr mit dem Huawei P Smart auf verschiedene Arten erstellen. Bei der ersten Methode haltet ihr einfach die Leiser-Taste und den Powerbutton für einige Sekunden gedrückt.

Anschließend speichert das Smartphone den Bildschirminhalt in eurer Mediathek. Der zweite Weg führt über die obere Menü-Leiste, die ihr zum Vorschein bringt, indem ihr vom oberen Bildschirmrand nach unten wischt. Dort tippt ihr einfach auf das Screenshot-Icon und schon hält das Huawei P Smart fest, was auf seinem Display zu sehen ist. Es gibt noch eine weitere Möglichkeit, einen Screenshot mit dem Huawei-Smartphone zu erstellen.

Ihr könnt mit drei Fingern von oben nach unten über das Display fahren — schon wird das Bildschirmfoto gemacht. Ihr müsst das Feature allerdings zunächst einschalten. Es lässt sich wie die meisten aktuellen Smartphones als Hotspot einrichten, über den ihr euer Notebook oder unter Umständen auch eure Nintendo Switch mit dem Internet verbinden könnt. Dazu begebt ihr euch zunächst in die Einstellungen. Nun legt ihr einen Netzwerknamen für euren Hotspot sowie die gewünschte Art der Verschlüsselung und ein Passwort fest.

Anschließend müsst ihr nur noch auf "Speichern" tippen und den Hotspot über den Schieberegler aktivieren. Gebt das von euch gewählte Passwort ein, um Zugriff auf das Internet zu erhalten. Auch das beste Smartphone ist nutzlos, wenn ihm die Energie ausgeht.

Wenn sich der Akkustand eures Huawei P Smart dem Ende zuneigt oder ihr wisst, dass ihr lange ohne Auflademöglichkeit unterwegs seid, bietet sich der Stromsparmodus an. Diesen findet ihr in den Einstellungen unter "Akku". In dem Akku-Menü seht ihr ganz oben gleich zwei unterschiedliche Energiesparmodi, die sich "Stromsparen" und "Ultra-Stromsparen" nennen.

Der normale Stromsparmodus beschränkt sich dabei auf Kleinigkeiten wie das Reduzieren der Display-Helligkeit oder das Deaktivieren von Vibrationen. Der Ultra-Stromsparmodus greift stärker ein und deaktiviert viele Hintergrundprozesse und Features, die für den laufenden Betrieb nicht zwingend notwendig sind. In diesem Modus habt ihr vereinfacht gesagt nur auf die Grundfunktionen des Huawei-Smartphones Zugriff. Mit Stromsparmodus Akkulaufzeit verlängern Auch das beste Smartphone ist nutzlos, wenn ihm die Energie ausgeht.

Wie findet ihr das? Stimmt ab! Mehr zu diesen Themen:. Samsung Galaxy A Sorry, Apple! Sparfuchs Deutschland? Redmi K Deutschland-Release sehr wahrscheinlich, aber Lars Wertgen vor 3 Tagen. Ist das Xiaomi Redmi Note 9T wasserdicht? Was ihr beachten solltet Robert Kägler vor 3 Tagen.

Francis Lido vor 4 Tagen.

Mehr Infos. Zwar wurden Leistung und Akkulaufzeit verbessert, doch in anderen Bereichen ließ die Qualität nach. Das sieht man schon von außen: Das zuvor edel aussehende Aluminium-Handy wurde zum Plastikgerät. Alle Details erfahren Sie hier. Die Werte im Artikel beziehen sich auf den Testzeitpunkt des Produktes Die unten genannten Wertungen zeigen, wie es im Vergleich zu den anderen Produkten in der Bestenliste abschneidet.

Als wir im vergangenen Jahr das Huawei P Smart testetenlobten wir den hochwertigen Eindruck des günstigen Smartphones mit Aluminiumgehäuse. Auf den ersten Blick erkannte man gar nicht, dass es sich um ein Euro-Handy handelte. Doch davon hat sich Huawei verabschiedet und das teurere P Smart mit Kunststoffgehäuse auf den Markt gebracht.

Das Ergebnis ist optisch enttäuschend: Während die bunte Farbvariante Aurora Blue immerhin noch verspielt aussieht, macht die von uns getestete Variante Midnight Black einen fast schon billigen Eindruck. Das wird dem P Smart nicht gerecht. An der Verarbeitung gibt es nämlich ansonsten nichts auszusetzen. Trotz des großen Displays liegt es gut in der Hand - fühlt sich jedoch nicht sehr hochwertig an. Wobei dem Handy ohnehin eine Handyschutzhülle als Zubehör beigelegt ist. Einige Nutzer werden mit dem Kunststoffgehäuse somit wohl überhaupt nicht in Berührung kommen.

Huawei P Smart im Test. Dort befindet sich die Frontkamera. Ansonsten ist das Display fast randlos und zeigt in unseren Tests auch eine gute Bildqualität. Die Displayqualität ist in der Preisklasse des P Smart spitze. Der Schachbrett-Kontrast fällt mit stark aus; mit einer maximalen Helligkeit von Candela pro Quadratmeter lässt sich gut arbeiten. Der Screen könnte insbesondere für den Einsatz unter Sonnenlicht zwar noch heller strahlen, für viele Nutzer dürfte dies jedoch völlig ausreichend sein.

Daher kann das P Smart bei der Performance gut mithalten. Apps und Webseiten öffnen sich flott, große Dateien brauchen aber ein bisschen länger. Dennoch kommt die Hardwareleistung fast an das Honor 10 heran, das mit einer höheren Prozessorklasse ausgestattet ist. Wer nicht gerade anspruchsvollere 3D-Games spielen will, sollte im Bereich Performance also keine Einschränkungen erwarten. Notch bei Smartphones: Das bringt die Aussparung.

Am oberen Bildrand gibt es eine kleine "Tropfen"-Notch. Die Ausstattung des P Smart ist unspektakulär, aber solide. NFC ist auch an Bord. Daneben gibt es einen Fingerabdrucksensor und eine dedizierte Gesichtserkennung. Auch ein Kopfhörer-Ausgang steht zur Verfügung. Als Betriebssystem ist das neue Android 9. Einen Staub- und Wasserschutz hat das P Smart erwartungsgemäß nicht. Ein Flop ist hingegen die Kamera, und hier hatte auch schon der Vorgänger Probleme.

Zwar schießt die Megapixel-Kamera bei Tageslicht noch durchaus solide Fotos, doch bei schwachem Licht sind wir enttäuscht von der gebotenen Qualität. Nach subjektivem Eindruck unserer Tester waren hier die matschigen Fotos des Vorgängers sogar noch besser. Ein Bildstabilisator ist ebenfalls nicht vorhanden, und die Videokamera unterstützt keine 4K-Aufzeichnung.

Auch die 8-Megapixel-Selfiekamera bringt im Test kein überzeugendes Ergebnis. Alles in allem führt das zu einer ziemlich schlechten Kamera-Note, die auch die Gesamtwertung nach unten zieht. Zumindest die Akkulaufzeit ist erfreulich und bringt dem Huawei P Smart seine beste Wertung ein. Der 3. Hier hat Huawei seit dem Vorgänger P Smart deutlich zugelegt. Induktives Laden steht aber wie bei den meisten Geräten in dieser Preisklasse nicht zur Verfügung.

Smartphone Kaufberatung. Die er-Version bietet zwar immer noch viel Leistung für wenig Geld, doch ein Preisleistungs-Tipp ist sie zum Start nicht. Das Honor 8X ist eine bessere Wahl für denselben Preis. Es gibt also leider nicht viele Gründe, die für das Huawei P Smart sprechen. Der Achtkern-Prozessor liefert mit die beste Leistung in der Preisklasse. Und der Akku hält fast 12 Stunden durch. Gespart wurde auch hier bei der Kameraqualität, doch im Vergleich zum P Smart sind die Fotos besser.

Die Handys durchlaufen ausführliche Labortests, bevor wir sie mit einer Gesamtwertung in unsere Bestenliste einordnen. Wir messen die Performance, die Akkulaufzeit, die Displaygüte, die Fotoqualität und bewerten die Ausstattung. Unsere Ingenieure und Messtechniker ergänzen die objektiven Messungen zudem um Experten-Eindrücke, beispielsweise bei der Bewertung der Verarbeitung. Alle Kategorien fließen mit dem gleichen Gesamtgewicht in die Endnote ein, weil wir sie für Smartphones gleich relevant halten.

Auf Basis der Gesamtnote und des aktuellen Straßenpreises fällen wir zudem ein Preisurteil, damit Sie auf einen Blick sehen, welches Gerät am meisten für sein Geld bietet. Eine ausführliche Beschreibung unseres Handy-Testverfahrens lesen Sie hier.

Kamera: Ausreichend 4,5. Display: Gut 2,2. Leistung: Gut 1,9. Ausstattung: Gut 2,5. Bild: CHIP. Zur kompletten Bestenliste.